Gleichstellung

Frauenförderung und die tatsächliche Erreichung der Chancengleichheit von Frauen und Männern ist Aufgabe der Hochschule.

Eine Vielzahl von Aktivitäten, Maßnahmen, rechtlichen Grundlagen und Strukturen sollen unterstützen, dieses Ziel zu erreichen.

Einrichtungen zur Förderung der Gleichstellung an der Johannes Gutenberg-Universität sind:

  • die Gleichstellungsbeauftragte des Senats
  • die Gleichstellungsbeauftragten der Fachbereiche
  • der Ausschuss für Gleichstellungsfragen
  • die Frauenreferentin und Mitarbeiterinnen im Büro für Frauenförderung und Gleichstellung

Darüber hinaus arbeiten Gleichstellungsbeauftragte und Frauenreferentinnen in der Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen (BuKoF) und in der Landeskonferenz der Hochschulfrauen Rheinland-Pfalz (LaKoF) mit.

Eine Übersicht über zentrale Maßnahmen finden Sie unterhalb dieses Menupunktes links.

Die JGU liegt u.a. beim Frauenanteil bei den Promotionen, den Juniorprofessuren und den Professuren über dem Bundesdurchschnitt.

Entsprechend platziert das Hochschulranking des Kompetenzzentrums Frauen in Wissenschaft und Forschung (CEWS) die JGU in Bezug auf den Frauenanteil an den Promotionen, die Steigerung des Frauenanteils am wissenschaftlichen Personal unterhalb der Lebenszeitprofessur gegenüber 2008 sowie die Steigerung des Frauenanteils an Professuren gegenüber 2008 in die Spitzengruppe (siehe Pressemittelung der JGU vom 27.08.2015).

2014 erhielt die Johannes Gutenberg-Universität Mainz zum vierten Mal in Folge das Prädikat "TOTAL E-QUALITY" für die kontinuierliche Erweiterung ihrer Maßnahmen zur Gleichstellung (siehe Pressemitteilung der JGU vom 27.10.2014).